Port Askaig

Der 28er

Der 300. Whisky soll was besonderes sein. Der Stoff kostet fast 300 €, also sollte man was erwarten können. Mal sehen, was der Port Askaig 28 Jahre bieten kann. Er ist auch wieder ein Islay Malt, ausbalanciert, weich und süß und hat wenig maritime Noten. Gereift ist der in Refill American Oak. Im Mund wirkt er unheimlich weich, süß, tief. Der Abgang ist würzig, aber wunderbar ausgewogen. Ein wirklich schöner Whisky, allerdings mit 300 € überbewertet. Dafür würde ich mir lieber den Wemyss Untold Riches kaufen und auf den Rauch verzichten. 💰

Weiterlesen »

Der 12er Autumn 2022

Der 12er ist schon etwas dunkler und neben dem Rauch auch milder im Aroma. Citrus Noten mischen sich darunter und Pfeffer deutet sich an. Was kann die Herbstvariante nun bieten? Auf jeden Fall eine deutlich reifere Variante zum 8er mit mehr Frucht, Süße und leichtem Rauch. Der Abgang ist dann wieder würzig und pfeffrig, aber erträglich.

Weiterlesen »

Der 8er

Der 8er ist ein Islay Malt, das riecht man sofort. Die Aromen werden durch den Rauch zugedeckt, dahinter ist etwas süßes und wenig Vanille. Im Mund eine überraschende Weichheit, die dann langsam würzig wird, der Abgang ist dann sehr pfeffrig. Ehrlich gemacht, aber etwas zu teuer, da gibt es andere Alternativen. Trotzdem lobenswert, eine 8 auf das Etikett zu schreiben und kein "NAS". Spontan dachte ich an den Ardbeg 8 "for discussion", nur etwas verdünnt. Den schlägt er im Preis.

Weiterlesen »

Allgemeines zu Port Askaig

Port Askaig ist ein Markenname der Elixir Distillers, also keine eigene Brennerei. Der Name stammt von dem Ort, der früher das Tor zur Insel Islay war, demnach werden die Whiskies auch Islay Abfüllungen. Daneben gibt es noch die "Elements of Islay" Abfüllungen. Da mir ja Islay Whiskies gefallen, habe ich mir ein paar Port Askaig geholt, darunter auch den 28er.