Glengyle (Kilkerran) ⭐️⭐️

Der Heavily Peated #9

Jedes Jahr kommt ein kleines Batch vom getorften Kilkerran ohne Altersangabe heraus, Batch 9 mit 59,2%. Man kann also ordentlich mit Wasser experimentieren. Wie auch bei Springbank, muss man sich ranhalten und darf nicht zu lange überlegen, sonst sind die Flaschen vergriffen. Bei einem großen Onlinehändler (nicht whic) zählt dieser zu Raritäten und es gibt dann darauf auch keine goldenen Bonustaler. Es wird geknausert. Gereift zu 90% in Bourbon- und 10% in Sherryfässern. Auch ohne Verdünnung zeigt sich ein herrliches Aroma, der Alkohol ist gut eingebunden und stört nicht. Trotzdem zum Verkosten auf zunächst 48% verdünnt. Schöne süße Vanillearomen. Es riecht rauchig, wenn auch nicht aufdringlich. Heavily Peated kann meine Nase nicht abschrecken. 🛢️💦💰

Weiterlesen »

Der 16er

Das Flaschendesign wurde ab 2021 etwas ansprechender. Der Preis vom 16er ist leider wieder zu hoch, typisch Springbank-Eigentümer. Der klassische 16er hat 70% Bourbon-und 30% Sherryfässern, es gibt in der Whiskybase aber eine Vielzahl von Abwandlungen mit allen denkbaren Kombinationen. Naja. Die Nase bekommt wie beim 12er schöne Früchte, jetzt aber auch mehr Würze ab. Und spontan der Gedanke an Pflanzenerde. Im Mund spielt sich auch wieder eine weiche angenehme Süße ab, alles etwas reifer. Der Abgang ist auch hier schön eingebunden, endlich mal nicht nur Fass- oder Eichenwürze. Leider versaut der Preis die Bewertung etwas, aber der Whisky ist ehrlich und gut. 💰

Weiterlesen »

Der 12er (2021)

Der 12er kommt lieblich in die Nase, Früchte, Ananas und etwas tropisch. Rauch ist kaum zu spüren, ganz leicht maritim. Im Mund wunderbar weich und süß bis zum leicht würzigen, wärmenden Abgang, der auch gut zum Anfang passt. Es bleibt ein angenehmer Nachgeschmack auf der Zunge. Gereift in 70% Bourbon und 30% Sherryfässern, es scheinen nicht die schlechten zu sein. Ehrlich hergestellt, aber der Preis ist nun höher, sofern der Whisky verfügbar ist. 💰

Weiterlesen »

Allgemeines zu Glengyle

Von den selben Eigentümern wie bei Springbank kommt eine andere junge Marke auf den Markt, hoffentlich nicht auch bald so teuer. Er nennt sich Kilkerran. Die Destillerie war früher schon mal in Betrieb, dann aber lange geschlossen, bevor es 2004 wieder los ging.

Weiterlesen »

So gehts zur Brennerei ...

Hier ist die Bewertung der Website der Brennerei ...

Kriterium Bewertung max. ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Anmerkungen
Gestaltung der eigenen Website ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Professionell
Angaben zum Alter bei offiziellem NAS ⭐️ Nicht gefunden
Angaben zum Fassmanagement ⭐️⭐️⭐️ Allgemeine Angaben
Downloadmöglichkeit vom Produktblatt ⭐️ Nicht vorhanden
Downloadmöglichkeit vom Etikett ⭐️ Nicht vorhanden
Club oder Insideraktionen ⭐️ Nicht vorhanden
Onlineshop ⭐️⭐️⭐️ Indirekt